Werde IT-Mentor*in für Berlin

Am 02.05.2018 feierte das TEFA Team den ersten Geburtstag von TEFALab. Seit einem Jahr werden in den Räumlichkeiten des House of Resources Berlin und im TEFALab die wichtigsten Fertigkeiten für die Bewältigung der Herausforderungen der Digitalisierung mit viel Spaß vermittelt.

"Dabei kann man nicht früh genug damit anfangen", so die Initiatoren bei TEFA. Seit 2018 erfolgt diese wichtige Wissensvermittlung mit Unterstützung der Technologiestiftung Berlin, bei der wir uns für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken wollen. Mit Hilfe der Hacking Box können erste Erfahrungen mit Coding gemacht werden. Auch lassen sich vorhandene Kenntnisse und Erfahrungen vertiefen und mit anderen Teilnehmer*innen der TEFA Veranstaltungen austauschen. Das Besondere an der Mentor*innenschulung ist, dass auch spezielle Angebote für geflüchtete Menschen erarbeitet worden sind. 

Robert Knopf und Arnold Polz leiten den Bereich Green Engineering. Mit Hilfe vieler Bestandteile der Hacking Box werden neue Entwicklung im Feld der automatisierten Bepflanzung in Metropolen erstmals ausprobiert. Denn die Ausdehnung von Städten sowie der Bergbau verschärfen die Flächenkonkurrenz in vielen Teilen der Erde. Die Technik von Morgen müss die ökologischen Zusammenhänge verstehen und die Nahrungsproduktion muss global betrachtet werden. Interessierte Schülerinnen und Schüler, Studierende und Bürgerinnen und Bürger können in den IT-Mentorenschulungen lernen, wie Green Engineering hier für eine nachhaltige Entwicklung helfen kann. Eigene Ideen können mit der Hacking Box in der kreativen TEFALab Atmosphäre entwickelt werden. Dabei findet immer auch ein Austausch mit ausgebildeten Informatikerinnen und Informatiker statt. Ressourcen schonen, Klima schützen und die Biodiversität erhalten  - das sind die großen Herausforderungen unserer Zeit. Hierzu leisten neue Technologien einen wesentlichen Beitrag. Hier sind die Ideen von jüngeren Generationen von besonderer Bedeutung. 

Die Workshops sind für Schulklassen kostenlos.

Anmeldung: communication@techenergy-for-africa.de

Seit März 2018 nutzen wir die Hacking Box auch für den Austausch mit geflüchteten Menschen, die in Berlin sich auf eine Ausbildung oder Studium vorbereiten. Sie entwickeln Lösungen, um die zerstörten Städte und Dörfer in ihrer Heimat wieder aufzubauen. In unserer globalisierten Welt sind neue Technologien gefragt, die den schnellen Zugang zu Wasser ermöglichen. Aber auch die Infrastruktur muss in vielen Bereichen grundlegend neu aufgebaut werden. Insbesondere die Sensoren der Hacking Box bieten hier einen sehr guten Einstieg in die Thematik.

 

Ansprechpartner: Baha Benm Dejema

Oftmals wird Technologie und Wissen gebraucht, um die Folgen des Krieges oder des Klimawandels zu überwinden.  Etwa 22,5 Millionen Menschen sind derzeit Flüchtlinge, weil sie aufgrund von Krieg, Gewalt und Verfolgung ihr Land verlassen mussten. Viele dieser Menschen wollen sich später am Wiederaufbau aktiv beteiligen. Dafür brauchen sie oftmals Kenntnisse über neuere Technologien, die sie aufgrund der Kriegssituation nicht erlernen konnten.

Im TEFALab Berlin werden diese Kentnisse kostenfrei vermittelt. Dabei stellen wir immer wieder fest, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr neues Wissen, Kompetenzen, Erfahrungen und Kontakte in ihre Herkunftsregionen übermitteln. 

 

Das Vermitteln von Programmierfertigkeiten und angepasster Lösungen erfolgt stets nach einer Design Thinking Session und im Co-Design. Mit Hilfe dieser Methodik, die durch TEFA entwickelt wurde, können Lösungen mit einem engen Settingbezug entwickelt werden. So entstehen keine Produkte an der Zielgruppe und am Bedarf vorbei. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, dass nicht in einer Prüfungssituation, sondern beim gemeinsamen Entwickeln zunächst festgestellt wird, wie der Stand der Vorerfahrungen ist.

Am ersten Montag im Monat findet in den Räumlichkeiten des Projektbüros Mitte eine allgemeine Beratung.

Anmerldungen: communication@techenergy-for-africa.de

Schulprojekte für Nachhaltigkeit

Nahezu alle Mitglieder von TEFA e.V. engagieren sich in der Schularbeit.

Die projektspezifische Liste umfasst die Themen: KLIMA LERNEN in der Schule, Biodiversität, Community Communication, Grüne Erfindungen in der Schule, Vertical Farming, Fair Handeln u.v.a. themenverwandte Themen.

Wer sich hier engagieren oder sein Praktikum absolvieren möchte, ist herzlich willkommen:

Rufen Sie uns einfach an: 01738092684.

 

Schulungsangebote zum fairen Umgang mit dem globalen Süden -für Groß und Klein

Beispiele unserer Schulungsmaterialien

Insel versenken...? Lieber Klima lernen

KLIMA LERNEN - Die Klasse macht´s 

INSELN VERSENKEN ist eine Flashmob-Idee, um auf die Gefahren des steigenden Meeresspiegels aufmerksam zu machen. Für das vorbereitete Straßengraffito ist eine Gruppenstärke von etwa 15 Menschen (12-16 J.) ideal.

Lasst die Vögel in den Süden fliegen

Stieglitz, Gartenrotschwanz, Heckenbraunelle, Rotschwänzchen, Kiebitz, Kranich....

Diese Vögel können eine Menge über den Süden erzählen... Am Beispiel des Zugverhaltens von Vögeln lässt sich eine Menge über Afrika lernen.. Zugvögel nehmen Schüler mit aus diese spannende  Reise.

COMMUNITY COMMUNICATION

gefragt...gesehen...gehört werden...

gegenseitige Wertschätzung, die Begegnung auf Augenhöhe, das Ernstnehmen von verschiedenen Perspektiven, Meinungen, Fragen und die Lust auf lösungsorientierte Auseinandersetzungen zum Zusammenhalt in unserer Gesellschaft beitragen.

Hier finden Sie uns

 

Projektbüro

Torstr. 39

10119 Berlin

 

Kontakt

Interessieren Sie sich für eins unserer Projekte?

Rufen Sie einfach an unter:

030-224 66 415

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eine Verwendung der Seiten oder Bilder ist ohne ausdrückliche Genehmigung nicht gestattet.