Potenzialanalyse Medizintechnik

Mit den Anerkennungsgesetz haben Migrantinnen und Migranten die Chance, dass ihre Qualifikationen festgestellt und anerkannt werden.

Wenn nur Teile der Qualifikation anerkannt werden, können fehlende Qualifikationen nachgeholt werden. Zusätzliche Kompetenzen können so genutzt werden.

So besitzen viele Migrantinnen und Migranten ohne formalen Abschluss Wissen über arbeitsspezifische Abläufe. So lassen sich besondere Fertigkeiten und Kenntnisse im Kunsthandwerk ausmachen.

Laut einer Empfehlung des EU-Rates wird zukünftig ein größerer Fokus auf die Validierung von Teilanerkennungen gelegt.

Ehrenamtliche Mitglieder von TEFA e.V. helfen dabei.

  • Die Potenzialanalyse Medizintechnik besteht aus verschiedenen Schritten. Zunächst wird ein Gespräch geführt, um die Zielsetzung besser zuordnen zu können. Anschließend wird ein selbst entwickeltes Assessment für die Branche Medizintechnik durchgeführt.
  • Dabei muss unter realistischen Bedingungen eine Situation am Arbeitsplatz gemeistert werden. Dabei arbeitet TEFA e.V. mit vielen Partnern aus der Wirtschaft zusammen.
  • Die Ergebnisse werden abschließend gemeinsam besprochen und fließen in die Gesamtbewertung mit ein. Eine Potenzialanalyse legt auch möglichen zusätzlichen Qualifizierungsbedarf frei.

Eine Herausforderung des Prozesses besteht darin, erworbene und persönliche Kompetenzen festzustellen. Es ist von großem Vorteil, dass TEFA mit akademisch ausgebildeten Menschen aus Afrika arbeitet.

Sie haben die notwendigen Kenntnisse und Erfahrungen mit den jeweiligen Herkunftsregionen. Die können zunächst in den jeweiligen Sprachenn der Migrantinnen und Migranten kommunizieren und nach und nach die deutsche Sprache nutzen.

 

 

Nehmen Sie doch Kontakt mit mir auf und vereinbaren Sie einen Termin zur Potenzialanalyse Medizintechnik.

 

Kontakt: Cristina Barrientos, TEFA Geschäftsstelle

 

Über zwei Außenstellen unseres Vereins werden Interessierte auch in Südspanien und in Kamerun beraten.

Wichtige Hinweise für das Anerkennungsverfahren

Vorbereitungskurse und Einzelberatung

Zeugnisse in der Originalsprache

Kein Problem

Zeugnisse, die in der Originalsprache vorliegen, werden zunächst gemeinsam gesichtet. Gemeinsam wird dann entschieden, ob sie übersetzt werden müssen. Das spart in der Regel Kosten und Zeit.

Sprachliche Unterschiede in der Berufsbezeichnung

Kein Problem

Gemeinsam erarbeiten wir das Level der beruflichen Qualifikation anhand der vorhandenen Abschlusszeugnisse und Diplome. Dabei ist es ratsam, sich Zeit zu nehmen und bei der Schulausbildung zu beginnen. Die Schritte der Prüfung bei der Berufsanerkennung werden gemeinsam besprochen.

Schritt für Schritt zum Berufsprofil

gemeinsam vorbereiten

Zunächst wird zunächst beim Abschlusszeugnis die zuständige Stelle ermittelt. Dann wird die Abschlussbezeichnung identifiziert und inhaltlich eingestuft. Zum Schluss wird das Ausstellungsdatum gut dokumentiert, damit die Kontextdokumente dazupassen.

Hier finden Sie uns

 

Projektbüro

Torstr. 39

10119 Berlin

 

Kontakt

Interessieren Sie sich für eins unserer Projekte?

Rufen Sie einfach an unter:

030-224 66 415

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eine Verwendung der Seiten oder Bilder ist ohne ausdrückliche Genehmigung nicht gestattet.